*    Zurück zur Homepage

*    Zum Ende des Reiseberichts

 

 

Reisejournal

August 2005

 

 

 

Unser Reisebericht für August fällt recht kurz aus, denn wir haben nicht viel unternommen. Mit einer einzigen Ausnahme, stand unser Heim auf Rädern den ganzen Monat in Fort Wayne in Michaels Auffahrt und wir beschäftigten uns damit, radikal auszumisten, um unser Gewicht im Wohnmobil zu verringern.  Außerdem waren wir als Babysitter während der Schulferien sehr gefragt, aber am 22. August begann die Schule wieder und somit ist dieser Teil unserer Sommerbeschäftigung nun in etwa beendet.

 

Am 11. August brachen wir mit den Kindern auf zu einer Campingfahrt an einem der Seen nördlich von Fort Wayne, westlich von Angola, Indiana.   Auf der Fahrt dorthin machten wir einen Umweg über Elkhart und erstanden einen toll praktischen Tisch für unser Wohnmobil, da wir die schwere Truhe, die bisher als unser Couchtisch diente, im Zuge der Gewichtsverringerung ausgelagert hatten.

Bild wird herunter geladen

 

Natürlich mussten wir auch Crossroads, unserem Wohnmobilhersteller, einen kurzen Besuch abstatten, wie könnte es anders sein? Wir übernachteten auf dem Fabrikgelände und die Kinder fanden das ganz toll.  Am nächsten morgen wurde ein neues Fenster eingebaut und dann fuhren wir weiter zum See.  Boot fahren, schwimmen und ein Besuch auf dem Spielplatz waren unsere Nachmittagsbeschäftigungen, am Abend nahm Chuck die Kinder zu einem Filmabend, den der Campingplatz veranstaltete und wo auch Colagetränke und Puffmais nicht fehlten, während ich auf Michael wartete und nach seiner Ankunft mit Bratwürsten fütterte.  Michael machte sich sofort ans Angeln und stand am nächsten morgen schon um 5 Uhr auf, um sein Glück zu versuchen, fing aber nur kleine Fische, die er wieder frei ließ.  Am Nachmittag ruderte Michael mit den Kinder von unserem See aus durch einen Verbindungswasserweg zum Nachbarsee und sie wurden von einem schlimmen Unwetter überrascht, das auch unser geplantes Lagerfeuer nebst Grillabend im wahrsten Sinn des Wortes ins Wasser fallen ließ.  Als die Ruderer total durchnässt zurück kamen, saßen wir mit den vorbereiteten Grillsachen im Wohnmobil und warteten darauf, dass es aufhören würde zu schütten, aber es wurde immer schlimmer und nach einiger Zeit stand unser Wohnmobil soweit im Wasser, dass es fast bis zu den Knien reichte, wenn wir ausstiegen.   Als uns klar wurde, dass der Regen länger anhalten würde, stellte Chuck kurzerhand den Grill auf den Campingtisch unter der Markise, er stellte sich auf die Bank daneben und begann zu grillen.  Es gab Maiskolben in der Hülse auf offenem Feuer zubereitet und gegrillte Schweinesteaks.  Weniger abenteuerlich war die Zubereitung der Beilagen wie Salat, Kartoffeln und Zucchini, denn letztere kochte ich in der Küche und den Salat hatte ich schon am Nachmittag fertig gemacht.  Geschmeckt hat es allen gut, und gehörigen Hunger hatten sie dann auch, als letztendlich doch noch etwas auf den Tellern lag.  Am nächsten Morgen hat es dann endlich aufgehört zu regnen und der See, in dem wir gestanden hatten, versiegte.  Sonntagnachmittag fuhren wir nach Fort Wayne zurück und damit endete unsere kurze und einzige Wohnmobilfahrt im August.

 

 

Fortsetzung folgt, sobald es wieder etwas Neues zu berichten gibt.

 

 

 

*               Hier geht’s zum Anfang des Reiseberichts

 

*               Hier geht’s zu den anderen Journaleintragungen

 

ã               Zurück zum Seitenanfang

 

*              Zurück zur Homepage